So denken wir


Beginnend möchten wir ganz deutlich zum Ausdruck bringen, dass wir mit unserer Arbeit hohe Ansprüche an uns selbst stellen. Wir treffen sehr gut überlegte Entscheidungen für Tier und Mensch. Wir distanzieren uns ganz deutlich, willkürlich Hunde von der Straße nach Deutschland zu vermitteln. KAZ untersucht und behandelt die Tiere vor Ort. Es reisen nur gesunde Tiere. Wir prüfen ganz genau, in welche Lebensumstände und Familien unsere Schützlinge kommen. Wenn wir bei einer Vorkontrolle das kleinste Gefühl haben, dass irgendetwas nicht passt, wird das Tier nicht vermittelt. Wir schaffen für deutsche Tierheime keinen zusätzlichen Ballast. Bei uns geht Qualität vor Quantität. Wir verdienen kein Geld an unseren Tieren; unsere Arbeit  ist ehrenamtlich. Wir denken nicht nur über unsere Schützlinge nach, auch über Menschen!


Wir helfen nicht nur in Griechenland, auch in Deutschland. Wir verteilen Sachspenden bei örtlichen Tierheimen. Wir möchten nicht „engstirnig“ sein, sondern mit viel Herz, Gefühl und Sachverstand dort helfen, wo wir Unterstützung bieten können… jede „Blume“ ist schön, egal wo sie wächst.


Haben Sie schon einmal in einem südlichen Land Ihren Urlaub verbracht und sind dort einem hilflosen Streuner begegnet, der Ihnen nachläuft und bei Ihnen Schutz sucht? Sie sehen hilflose, ängstliche Augen und werden von Ihren eigenen Gefühlen übermannt und möchten helfen? Vielleicht versuchen Sie, dieses Tier in ein örtliches Tierheim zu bringen und sehen zum ersten Mal diese schrecklichen und hoffnungslosen Unterkünfte, in denen die Tiere kein Wasser, Futter oder Ausgang haben. Waren Sie auch, vielleicht durch Zufall, in einer Tötungsstation? In diesen Örtlichkeiten werden die Tiere auf engstem Raum eingepfercht; nach oftmals nur drei Wochen ohne Adoption werden sie vergast, erschlagen oder aufgehängt. Sie realisieren den Unterschied zu Deutschland. Vielleicht nehmen Sie dieses kleine Lebewesen im Flugzeug mit nach Hause, weil Sie es retten möchten. Sie waren ein Kopfmensch; vielleicht setzt sich jetzt bei Ihnen Ihr Herz und Beschützerinstinkt durch.


Jedes Land hat seine eigene Mentalität und wir können Ihnen sagen, im Ausland zählen die Tiere absolut NICHTS, bzw. nicht so viel wie hier in Deutschland (Ausnahmen bestätigen die Regel).


Wir sprechen hier von Lebewesen. Es gibt im Leben nicht nur immer eine richtige Entscheidung, ein Weg. Die Entscheidung muß mit viel Verantwortungsgefühl getroffen werden, dann ist sie richtig. Jeder kann seine eigene Meinung vertreten, aber bitte denken Sie vorher nach und informieren sich. Bitte urteilen Sie nie pauschal.  Tierliebe  endet nicht an Ländergrenzen.  Viele deutsche Tierheime vertreten auch diese Auffassung und vermitteln ausländische Streuner, die oft sehr duldsam, unkompliziert und sehr gut sozialisiert sind.


Wir lieben Tiere und Menschen. Wir haben uns ganz bewußt dafür entschieden, hilflosen Streunern in Griechenland Unterstützung zu bieten. Dafür rechtfertigen wir uns nicht. 

 

Wir leisten unsere Arbeit sorgsam und wohlüberlegt… und mit viel Freude!

 

Konnten wir Sie ein bißchen zum Nachdenken anregen?