KAZ - Katafigio Adespoton Zoon (Heim für herrenlose Tiere)

 

 KAZ


KAZ - Katafigio Adespoton Zoon (Heim für herrenlose Tiere) ist ein gemeinnütziger Verein, den eine enge Gemeinschaft von Tierfreunden 1988 gegründet hat. Es war der Wunsch, sich um herrenlose Tiere zu kümmern und die Rechte der vierbeinigen Freunde zu schützen. Dies ist der Grund für den Zusammenschluß und die ehrenamtliche Arbeit von KAZ.


Alle Aktivitäten des Vereins werden nicht nur von der Liebe und den ehrenamtlichen Tätigkeiten der Mitglieder getragen, sondern auch durch die finanzielle Unterstützung anderer Menschen, Organisationen und Vereine.


Mit großer Anstrengung und großen Opfern hat KAZ 2,5 Acres Land in Markopoulo (außerhalb Athens) gekauft. Dort ist ein großes Zentrum, in dem Kastrationen und Behandlungen durchgeführt werden und in dem unheilbar kranke Tiere ihre letzten Tage in Ruhe verbringen, teilweise fertig gstellt. Es gibt einen ersten Flügel, mit einem teilweise funktionstüchtigen Operationssaal, stabilen Zwingern und einer Wohnung für die Tierheimleitung.


Das Tierheim für herrenlose Tiere soll nur ein zeitlich begrenzter Aufenthaltsort sein, sie sollen dort nicht auf Dauer gehalten werden.


Ziele von KAZ


Es ist ein großer Wunsch, daß der Tag kommt, an dem rund um Athen keine herrenlose Tiere mehr in den Straßen zu finden sind. Zur Zeit leben dort ca. 100.000 Streuner. KAZ glaubt, daß die einzig akzeptablen Möglichkeiten diese Utopie zu realisieren, Kastrationsprogramme und die Aufklärung der Menschen sind.

 

KAZ sucht Gespräche mit der Öffentlichkeit,  um diese auf die Konsequenzen ihres unverantwortlichen Handelns gegenüber Tieren aufmerksam zu machen. Massenmedien, Schulen und Seminare sind gute Möglichkeiten die Öffentlichkeit und besonders die junge Generation zu erreichen.

 

Der Verein sichert die Instandhaltung der existierenden Gebäude in Marcopoulo und plant den Bau eines zweiten Flügels für mehr Raum zur Unterbringung, Kastration, Impfung und Behandlung von kranken und verletzten Tieren. Es werden Adoptionsfamilien gesucht und an Wiedereingliederungen in den Gebieten, aus denen die Tiere stammen, gearbeitet.


Finanzielle Mittel


Bis heute hat KAZ keine öffentlichen Mittel erhalten. Das einzige Einkommen generiert sich aus Abonnements und Spenden. Spenden werden nicht nur für Futter, Tierarztkosten, Kastrationen, Medikamente und Operationen genutzt, sondern auch für die Instandhaltung der Gebäude, die Löhne der spezialisierten Angestellten und die Erhaltung des Autos, das zum Transport kranker und verletzter Tiere verwendet wird.